Stauraum im kleinen Flur schaffen – mit diesen 5 Extra Tips

5 Tipps für extra Stauraum im kleinen Flur

In meinem letzten Ratgeber ging es um Garderoben für kleine Flure und wie dadurch zusätzlichen Platz entsteht. Doch das war noch längst nicht alles, um endlich mehr Stauraum im kleinen Flur schaffen zu können.

Tipp #1 für mehr Stauraum in kleinen Fluren: eine klassische Garderobe

 

Eins vorweg: Bei der Zusammenstellung der Tipps bin ich davon ausgegangen, dass du handwerkliches Geschick besitzt oder jemanden kennst, der für dich basteln möchte. Falls das nicht zutrifft, empfehle ich dir einen Blick in die Kategorie Flurgarderoben, in der du eine große Auswahl an

findest.

 

Eine mögliche Alternative sind auch geschlossene Schuhschränke mit Klappen, die in verschiedensten Größen erhältlich sind.

 

Falls das nicht das Richtige für deinen Korridor ist, gibt es nun drei Tipps, um kleine Wohnungen effizienter einzurichten.

 

Tipp #2 zum Thema Stauraum im kleinen Flur schaffen: Nutze unliebsame Ecken

 

Viele kleine Flure haben Ecken oder Nischen mit einem großen, aber ungenutzten Potenzial. Doch wie wäre es, wenn du genau dort große und sperrige Gegenstände verstauen oder unschöne Sicherungskästen verschwinden lassen könntest? Klingt magisch? Ist es auch, denn alles was du dafür benötigst sind:

  • ein breites und am besten deckenhohes Brett, dass als Tür fungiert,
  • Scharniere (damit du das Brett nicht zur Seite heben musst, sondern die Ecke ganz bequem öffnen,
  • stylische Tapete zur optischen Verzierung samt
  • Werkzeug und Ausrüstung zum Renovieren.

 

Daraus kreierst du einen zusätzlichen Stauraum in Form einer Ecke, die aber richtig umgesetzt eher wie ein schräger Winkel wirkt. Dahinter kannst du dann all die Sachen verstauen, die selten gebraucht werden und sonst nur Platz rauben.

 

Tipp #3 für mehr Stauraum im kleinen Flur: Regale, Regale, Regale

 

Experten gehen heute davon aus, dass Unordnung entsteht, weil Menschen keinen festen Platz für (später herumliegende) Gegenstände haben. Wie wäre es daher mit speziellen Regalen für deinen Flur, in dem alles einen festen Platz hat? Was du dafür benötigst:

  • lange Bretter als Seitenwangen,
  • kurze Bretter als Einlagen zwischen den Seitenwangen,
  • Kleiderhaken und –Bügel,
  • Spiegel,
  • Aufbewahrungsboxen und
  • natürlich Werkzeug.

 

Daraus kannst du dir ein individuelles Garderobensystem bauen, dass ausreichend Platz für Schuhe, Jacken, Mäntel und all das bietet, was du dort so aufbewahren willst. Mit derartigen Konstruktionen kannst du übrigens auch Stauraum unter Treppen sinnvoll ausnutzen.

 

Tipp: Damit die Konstruktion nicht zu drückend wirkt, empfehle ich dir kleine Lampen auf den obersten Regalen zu befestigen, welche die Regale anstrahlen. Dadurch wirkt der Raum freundlicher und optisch größer.

 

Wenn dir Basteln nicht liegt, gibt es ähnliche Regale natürlich auch fertig zu kaufen. Achte dabei allerdings auf die Verarbeitungsqualität, denn vor allem Mäntel und Jacken sind im Winter sehr schwer, wodurch die Konstruktion ein hohes Gewicht aushalten muss.

 

Hinweis: Bei der Breite der Regalbretter solltest du beachten, dass dich eventuell auch mal Menschen mit Rollstühlen oder Gehhilfen besuchen. Diese benötigen ungefähr 1,20 m und problemlos deinen Flur passieren zu können – gehe also nicht nur von deiner Körperbreite aus.

 

Tipp #4 für die optimale Ausnutzung der Platzreserven: Nutze die Decke

 

Mein Lieblingstipp mit dem in fast jedem Korridor Stauraum im kleinen Flur schaffen kann, ist eine abgehangene Decke. Vor allem in Altbauwohnungen sind die Wände so hoch, dass man dort (ohne dass es großartig auffällt) zusätzlichen Platz gewinnt.

 

Hierbei stehen zwei Alternativen zur Auswahl:

 

  1. Du hängst die Decke teilweise mit Gipskartonplatten ab, um für große Dinge wie Koffer oder Kartons Platz zu schaffen.
  2. Oder du baust ein eine umlaufende Holzablage, die mit stabilen Winkeln befestigt wird. Dadurch gewinnst du für Schuhe, Handtaschen und allerlei kleine Dinge viel Stauraum im kleinen Flur.

 

Um das Ganze optisch etwas aufzuwerten, kannst du an den äußeren Seiten der Gipskartonplatten oder Regalablagen Führungsschienen befestigen, in die du ausreichend lange Holzstäbe implementierst. Über diese Holzstäbe werden Stoffbahnen gelegt, die dank der Konstruktion hin und her geschoben werden können und so das Ablagesystem für die Blicke von Gästen verbergen.

 

Spezialtipp: Wenn du Leuchtstoffröhren an der Decke befestigst und sie hinter diesen Stoffbahnen verbirgst, sorgst du für eine angenehme indirekte Beleuchtung. Dazu sollte der verwendete Stoff allerdings etwas dünner sein, damit das Licht sanft hindurch schimmern kann.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare


Zur Werkzeugleiste springen