5 Ideen um mehr Platz in einer kleinen Wohnung zu schaffen

Kann eine kleine Wohnung genau so viel leisten wie eine große Wohnung? Die Antwort auf diese Frage muss ein klares NEIN sein. Denn wer ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer unterbringen möchte, aber gleichzeitig auch weder auf ein Esszimmer, ein Arbeitszimmer oder eine Wohnküche verzichten möchte, wird schnell die Grenzen der kleinen Wohnung erkennen. Damit dies aber auf keinem Fall zu großen Entehrungen führt, ist etwas Kopfzerbrechen, eine gute Planung und natürlich Kreativität gefragt.

Wohin mit der Wäsche? – Klappbare Wäscheständer für die Wand

Nimmt ein Stand-Wäscheständer zu viel Platz in deiner kleinen Wohnung weg, der ohnehin schon viel zu rar ist? Dann sind die guten alten Wandtrockner die perfekte Alternative. Diese gibt es normalerweise in zwei Ausführungen:

  • mit einem Scherenauszug oder
  • zum Aufklappen (eventuell mit Führungsschienen).

Sobald deine Wäsche trocken ist, kannst du die Konstruktion wieder einklappen und gewinnst dadurch etwas mehr Platz.

Übrigens: Falls du den Wandtrockner im Bad befestigen möchtest, aber nicht in die Fliesen bohren darfst, empfehle ich dir Hängetrockner für die Heizung. Diese gibt es in verschiedenen Größen, die entweder eher für Kleinteile wie Unterwäsche geeignet sind, oder aber auch große Wäsche, wie Handtücher und Hosen.

Mehr Platz im Schrank – auch bei Mädels

Man(n) kann einfach nicht genug Klamotten haben? Stimmt! Doch gerade in kleinen Wohnungen ist der Platz für Schränke oft begrenzt. Hier können Kleiderbügel und Getränkedosen Abhilfe schaffen:

  1. Die Aufreißlaschen (die Dinger, mit denen du Getränkedosen öffnest) sauber von der Dose entfernen,
  2. das Griffloch über den Aufhänger vom Bügel stülpen und
  3. dort den nächsten Bügel einhängen.

So kannst du je nach Länge der Kleidungsstücke und Höhe des Schranks problemlos drei Kleiderbügel ineinander verketten.

Tipp: Es gibt auch Hängeregale für Schränke, in denen Kleinteile ihren Platz finden!

Für Gäste ist auch in der kleinsten Hütte Platz!

Bei dir nicht? Na klar! Mein Favorit sind für diese Herausforderung sogenannte Klappmatratzen, die multifunktional genutzt werden können:

  1. als Hocker (in Würfelform) und im Handumdrehen wird daraus ein
  2. Gästebett bzw. Reisebett.

Diese Modelle gibt es sogar als Doppelbett, sodass es sich auch Pärchen oder beleibtere Gäste nachts bequem machen können.

Wenn du regelmäßig Besuch bekommst, kann auch ein Schrankbett in Frage kommen. Diese gibt es ganz klassisch zum Herunterklappen oder moderner zum Ausfahren (sogar mit Elektroantrieb). Bei letzterem kannst du eine künstliche Trennwand nutzen, ähnlich wie ich dir bereits in diesem Artikel, zum Thema Stauraum im kleinen Flur schaffen, beschrieben habe. Im unteren Bereich sparst du eine Art Sideboard für Bett samt Matratze aus, die in vertikaler Position hinter der Trennwand darauf wartet, per Handkurbel oder Elektromotor gemeinsam mit dem Rollrost ausgefahren zu werden.

Große Spielwiese = viel Spaß!

Apropos Schlafen. Hast du kein Schlafzimmer,

  1. möchtest aber auch nicht auf einer Schlafcouch nächtigen oder
  2. bist es leid, dass der zweite Raum deiner kleinen Wohnung nicht anderweitig genutzt werden kann?

Dann funktioniere den Deckenbereich deines Wohnzimmers zum Schlafbereich um! Vor allem Altbauwohnungen bieten mit ihren hohen Decken die besten Voraussetzungen, um über dem normalen Wohnbereich mit Couch, Esstisch und Co. ein gemütliches Hochbett zu schaffen, dass weitaus größer als die standardmäßigen 2×2 Meter sein kann.

Ein Esstisch bedeutet Zuhause

Ähnliche Konstruktionen gibt es übrigens für Esstische. Hierfür benötigst du allerdings vor einer Wand (beispielsweise in der Küche) etwas Platz. Zusammengeklappt wirkt das Ganze wie ein Küchenschrank, den du sogar dank Magnetfolie für deine Notizen nutzen kannst. Bei Bedarf klappst du die Fläche nach unten und kannst je nach Größe bis zu vier Stühle daran stellen. Achte beim Kauf allerdings darauf, dass die Stühle stapelbar sind, damit sie bei der Aufbewahrung möglichst wenig Platz wegnehmen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen